lawofficecomputing.com » Computer http://lawofficecomputing.com Wed, 03 Jul 2013 05:54:55 +0000 en hourly 1 http://wordpress.org/?v=3.3.1 Flyer als Werbemittel http://lawofficecomputing.com/2011/01/flyer-als-werbemittel/ http://lawofficecomputing.com/2011/01/flyer-als-werbemittel/#comments Wed, 26 Jan 2011 13:23:21 +0000 pcman http://lawofficecomputing.com/?p=46 Flyer haben den Vorteil, dass sie ihre Werbebotschaft überall und an jede Zielgruppe übermitteln. Da sie sehr kostengünstig in der Herstellung sind, erreicht man mit hohen Auflagen und einem großen Verteilungsgebiet eine gute bis ausreichende Akzeptanz. Das Ergebnis lässt sich noch verbessern, wenn das Zielgebiet oder die Zielgruppe besser eingegrenzt und die Wirkung des Flyers intensiviert werden kann. Da meist nur konkrete Anlässe, zum Beispiel Veranstaltungen, zeitlich begrenzte Rabattaktionen oder Produkteinführungen beworben werden, sind Werbezeitraum und Werbegebiet in der Regel sehr begrenzt.
Flyer mit Langzeitwirkung, zum Beispiel für Ferienwohnungen, Museen oder Pizzadienste haben den Vorteil, dass sie, einmal produziert, immer wieder ohne Kosten für die Druckvorstufe nachproduziert werden können.

Flyer-Formen

Das Wesen des Flyers ist, dass er eine Botschaft schnell und direkt an den Interessenten vermittelt. Obwohl dafür eine einfache Gestaltung ausreicht, hat der Boom des Mediums seit den 80er Jahren dazu geführt, dass auch Flyer immer geschickter strukturiert werden. Die Gestaltung arbeitet mit dicken Headlines, attraktiven Bildern und suggestiven Fragen. Immer mehr werden die Elemente der grafischen Gestaltung durch entsprechende Formen des Flyers ergänzt.
Bei der einfachen Flugblattform wird auf einer Seite (meist im A4- oder A5-Format) die Information mit einem Blick vermittelt. Wichtig ist aber auch hier, dass es ein Zentrum der Information gibt. Abgespulte Texte oder viele Fotos erzeugen Unübersichtlichkeit und veranlassen den Leser schnell zur Aufgabe.
Die klassische Form ist ein A 4 – Blatt, das auf verschiedene Art und Weise gefalzt werden kann. Dadurch entsteht eine zeitliche Folge, in der die Informationen aufgenommen werden. Entsprechend verhält sich die Gestaltung, die von der Generalinformation zu den Details führt.

Sonderformen

Besonders geschickt gefaltete oder figürlich gestanzte Flyer erregen mehr Interesse, sich mit dem Flyer zu beschäftigen. Auch hier muss die Information mit der Form in Übereinstimmung gebracht werden. Diese Formen sind besonders bei jugendlichen Zielgruppen sehr beliebt.

]]>
http://lawofficecomputing.com/2011/01/flyer-als-werbemittel/feed/ 0
Mit Excel und Word Visitenkarten erstellen – möglich! http://lawofficecomputing.com/2010/10/mit-excel-und-word-visitenkarten-erstellen-moglich/ http://lawofficecomputing.com/2010/10/mit-excel-und-word-visitenkarten-erstellen-moglich/#comments Wed, 27 Oct 2010 08:52:46 +0000 pcman http://lawofficecomputing.com/?p=21 Natürlich ist es ärgerlich, wenn Programme nicht das tun, was man gerne hätte. Aber, mal ehrlich, da sind sie halt wie oft die Realität. Und der kluge Mensch lern auch dazu. Womit dann durch den Grundsatz: “Gefahr erkannt Gefahr gebannt” das Leben in der virtuelle Realität, seinen wohl durchdachten Weg nehmen könnte. Wenn, wie schon früher gesagt, der Anwender sich nicht auf ‘seinen Realitätswunsch’ versteift und ein erfolgreiches Arbeiten unmöglich macht. Dein Beispiel mit dem schweizer Offiziersmesser, kann ich für die Office-Programme von Microsoft nur eingeschränkt gelten lassen. Mag sein, dass es viele Textverarbeitungen, Tabellenkalkulationen, Mailprogramme oder Front-Office-Datenbanken gibt, die weniger Fehler machen, aber eben auch keine die einen ähnlich großen Leistungsumfang bieten. Noch ist das Microsoft-Paket der Maßstab, dem die anderen hinterhereifern. Immerhin kann man damit fast alles machen – vom einfachen Visitenkarten Design bis zu Bewerbungen und Co. Mit anderen Programmen ist es beispielsweise viel problematischer, eine Visitenkarte zu erstellen oder zu bearbeiten, denn die Bilder überlappen sich mit den Texten, verschmiert usw. So kann man getrost weiter mit Excel und Word arbeiten, wenn man Visitenkarten erstellen möchte, dazu braucht man nicht einmal Photoshop.

]]>
http://lawofficecomputing.com/2010/10/mit-excel-und-word-visitenkarten-erstellen-moglich/feed/ 0
Software und Motoröl http://lawofficecomputing.com/2010/10/software-und-motorol/ http://lawofficecomputing.com/2010/10/software-und-motorol/#comments Mon, 04 Oct 2010 13:41:07 +0000 pcman http://lawofficecomputing.com/?p=10 Erlebe ich irgendwann auch noch mal den Tag, an dem ich mich entscheiden kann, ob ich das Gerät mit oder ohne Software kaufen möchte? Ist das mal irgendwie wieder möglich? Ich kann mich noch sehr dunkel daran erinnern, das man vor sehr sehr langer Zeit oft die Auswahl hatte, ob man nun das Gespann DOS + Windows oder doch lieber OS/2 drauf haben wollte. Man stelle sich mal so ein Bundle bei Autos vor. Ein Autohersteller füllt in seine Motoren ein spezielles Motoröl das (Absichtlichkeit sei mal dahingestellt) nicht mit anderen Motorölen von anderen Herstellern vermischt werden kann. Möchte man anderes, alternatives Motoröl verwenden, was laut Autohersteller ohne Probleme gehen würde, muss man erst den kompletten Motor löschen….äh….zerlegen und reinigen um ihn dann wieder neu installieren ..äh… befüllen zu können. Das abgelassene hochgradig propitäre OEM-Motoröl darf man zwar jetzt weiterverkaufen, bekommt aber nicht den gleichen Wert raus, wie man beim Bundel-Kauf mit dem Auto draufgelegt hat, da es ja schon mal eingefüllt aber dennoch nicht benutzt wurde. Der Vergleich läuft zwar etwas unrund und stottert hier und da, aber etwas schmunzeln und diskutieren kann man sicherlich drüber ;-)

]]>
http://lawofficecomputing.com/2010/10/software-und-motorol/feed/ 0